Aktionstage "Maria"

Ein jugendspezifisches Theaterstück zum Thema Liebe und Teenagerschwangerschaften


Liebe, flirten, Sexualität, „Das erste Mal“, Verhütung, Partnerschaft, Verantwortung und Lebensplanung… dies alles sind Themen, die in der Lebenswelt Jugendlicher eine sehr große Rolle spielen.

Der bekannte Buchautor Prof. Dr. med. Remo H. Largo schreibt in seinem 2011 erschienenen Buch Jugendjahre: „Wenn Jungen und Mädchen ihre Erfahrungen in einem geschützten Raum austauschen können, zuerst in gleichgeschlechtlichen, später in gemischten Gruppen, werden sie im Umgang mit dem anderen Geschlecht kompetenter. Sie erleben, dass sie mit ihren Ängsten und Unsicherheiten, aber auch mit ihren ganz praktischen Problemen nicht allein sind und sie lernen die Befindlichkeiten des anderen Geschlechts kennen und achten.“

Mit diesem Ansatz arbeitet die Schwangerschaftsberatungsstelle donum vitae, wenn sie die Aktionstage MARIA mit Schulklassen durchführt. Zielgruppe sind die 8. Klassen.

Die Theaterpädagogen vom Theater Q-Rage aus Ludwigsburg, haben das 45-minütige Stück im Jahr 2003 eigens für den Landesverband von donum vitae geschrieben. Sie sprechen das junge Publikum auf der emotionalen Ebene an, ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu erheben. Gerade das ist wichtig, um Jugendliche bei ihren eigenen Erlebnissen abzuholen und so eine Basis für die Nachbesprechung zu schaffen.

Die Nachbesprechung findet in geschlechtshomogenen Gruppen statt bei denen wir durch Fachkräfte folgender Einrichtungen unterstützt werden.

Kooperationspartner für Horb:

  • Stadtjugendreferat Horb mit Schulsozialarbeit
  • Psychologische Beratungsstelle Horb
  • Kreisjugendamt
  • Caritas Horb
  • Bruderhaus Diakonie
  • BDKJ

Kooperationspartner für Freudenstadt:

  • Kinder- und Jugendreferat Freudenstadt
  • Diakonische Bezirksstelle
  • Jugendamt Freudenstadt
  • CVJM Freudenstadt
  • Kreisjugendamt
  • Schulsozialarbeit der Kepler Hauptschule

Abendvorstellung

In Freudenstadt wird das Theaterstück am Abend vor den Schulvorstellungen öffentlich aufgeführt. Diese Vorstellung richtet sich an Jugendliche, Jugendgruppen, pädagogische Fachkräfte und interessierte Eltern deren Kinder am Freitag die Schulaufführungen mit Nachbereitung besuchen. Im Anschluss an die Vorstellung, die ca. 45 Minuten dauert, gibt es die Möglichkeit sich an Thementischen über die Bereiche „Verhütung“ oder „Rechtliches zur Teenagerliebe - Jugendschutz" zu informieren und mit den Veranstaltern ins Gespräch zu kommen.


Möglich wird dieses aufwendige Projekt durch Mitarbeit der vielen Kooperationspartner und die finanzielle Unterstützung des Jugendfonds e.V. des Landkreises, denen wir an dieser Stelle herzlich danken möchten.

Homepage Theater Q-rage